Abmahnungen für Facebook-„Gefällt mir“-Button

826

Per Abmahnung hat die Verbraucherzentrale NRW bei sechs Unternehmen darauf gepocht, den „Gefällt mir“-Button von Facebook datenschutzkonform umzustellen.

Ein dickes Dislike gab es jetzt für sechs Unternehmen, die auf ihren Webseiten den „Gefällt mir“-Button von Facebook integriert haben. Per Abmahnung hat die Verbraucherzentrale NRW bei HRS, Nivea (Beiersdorf), Payback, Eventim, Peek & Cloppenburg (Fashion ID) und KIK darauf gepocht, diese Schaltfläche datenschutzkonform umzustellen. Denn schon allein durch die Einbindung des Like-Buttons liest das soziale Netzwerk automatisch bei jedem bloßen Aufruf dieser Seiten mit. Darüber werden Besucher jedoch vorher weder ausdrücklich informiert noch können sie der Datenweitergabe widersprechen. Gegen Peek & Cloppenburg (Landgericht Düsseldorf) und Payback (Landgericht München) musste die Verbraucherzentrale NRW inzwischen Klage einreichen.

Buttons zu sozialen Netzwerken sind bei Webseitenbetreibern beliebt. Denn das Liken und Teilen bringt mehr Besucher, mehr Traffic, mehr Feedback und zieht Kreise als kostenloses Empfehlungsmarketing. Doch wenn mit der Implementierung dieser sogenannten Social Plug-ins alle Nutzungsdaten automatisch, unbemerkt und ohne vorherige Einwilligung bei dem Betreiber landet, schlagen die Unternehmen eine Brücke zu Facebook, die im Ausverkauf der informationellen Selbstbestimmung endet – aus Sicht der Verbraucherzentrale unlauteres Geschäftsgebahren sowie ein Verstoß gegen das Telemediengesetz. Außerdem enttäuschen diese Unternehmen das Vertrauen ihrer Kunden, die nicht damit rechneten, dass sie allein schon durch den „Gefällt mir“-Button zur Daten-Melk-Kuh für Facebook werden.

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here