Zurück zur Übersicht
20.03.2020

Datenschutz im Home-Office

Die Digitalisierung in Unternehmen verändert unser Arbeitsleben fortlaufend. Sprechen wir heute über den Arbeitsplatz 4.0 so ist neben der Digitalisierung von Arbeitsprozessen auch die Nutzung von neuen Technologien für die Mobilität von Arbeitsplätzen ein Kernthema. Durch die Verwendung von Home-Office und mobilen Arbeitsplätzen sparen sich Unternehmen erhebliche Kosten für die Bereitstellung von stationären Arbeitsplätzen im Betrieb. Mitarbeiter profitieren von neuen Arbeitszeitmodellen und der Flexibilität ihrer Arbeitswelt.

Wie sieht es jedoch beim Datenschutz aus, wenn private Internetanschlüsse, Computer Telefone und Speichermedien zum Einsatz kommen?

Bundesamt für Informationssicherheit: „Geschäftliche Daten haben auf privaten Geräten wie Notebooks, Smartphones oder USB-Sticks nur in Absprache mit dem Arbeitgeber etwas zu suchen, beispielsweise wenn das sogenannte „Home Office“ – arbeiten von zu Hause – genutzt wird. Denn am heimischen PC kann oftmals die IT-Sicherheit nicht in dem nötigen rechtlichen Umfang gewährleistet werden, wie ihn Unternehmen zum Teil bereitstellen müssen.“


Eine empfohlene Maßnahme im Kontext der Corona-Prävention ist die intensivere Nutzung von HomeOffice und mobilem Arbeiten. Um Ihre sensiblen Daten zu schützen, gibt das BSI Interessierten First-Steps für das sichere Home-Office an die Hand:

Home-Office? – Aber sicher!


Aus diesem Grund muss der Arbeitgeber gemeinsam mit den Mitarbeitern die Datensicherheit im Home-Office und bei mobilen Arbeitsplätzen sicherstellen. Dies geschieht auch in der Zusammenarbeit mit dem Datenschutzbeauftragten der die Beteiligten fachgerecht beraten kann un konkrete Maßnahmen empfiehlt.

Hier einige Beispiele welche Punkte zur Gewährleistung des Datenschutzes im Home-Office zu prüfen sind:

  • Schutz der genutzten Räume und Unterlagen
  • PC-Grundschutz (Betriebssystem, Software, Virenschutz und Firewall)
  • Verwendung privater Software
  • Verwendete Passworte und deren Verwaltung
  • Sicherheit der Email-Kommunikation
  • Zugang zum Firmennetzwerk
  • Verschlüsselung von Endgeräten und Datenträgern
  • Internet Router-Firmware und Telefonie-App
  • Smartphone Nutzung
  • Datensicherung
  • Entsorgung und Aktenvernichter
  • Sensibilisierung der Mitarbeiter

Wie Sie sehen, gibt es viele Datenschutz-Fragen zu klären um die Datensicherheit bei mobilen Arbeitsplätzen zu gewährleisten. Weitere ausführliche Informationen finden sie auf den folgenden Internetseiten oder fragen Sie einfach Ihren Datenschutzbeauftragten.

Informationsseiten Datensicherheit im Home-Office: