Zurück zur Übersicht
02.08.2020

Datenpannen, Bußgelder und Schmerzensgeld

Nach Inkraftreten der DSGVO (europäische Datenschutzgrundverordnung) 2018 begannen die Datenschutzaufsichtsbehörden in Europa, Verantwortliche die gegen den Datenschutz verstoßen, schrittweise zu sanktionieren. Damit sich Unternehmen darüber informieren können, welche Sanktionen (Bußgelder) aktuell verhängt werden, haben wir in diesem Beitrag eine Liste von Internetseiten aufgeführt, die bekanntgewordene Sanktionen nachverfolgen und veröffentlichen.

Zu den Bußgeldern ist noch anzumerken, dass damit einhergehend die Missstände, die zur Sanktionierung geführt haben, von den betreffenden Unternehmen natürlich behoben werden müssen. Auch hier fallen erfahrungsgemäß beträchtliche Mehrkosten für die dann zu treffenden notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen und Prozessanpassungen an.

Ergänzend zu der Aufstellung der verhängten Bußgelder, die in Deutschland nach einem Bußgeldkatalog berechnet werden, ist derzeit bereits auch eine sehr hohe Anzahl von Schmerzensgeld Forderungen und Schadensersatz auf dem Klageweg. Auch hier können Verantwortliche nochmals mit erheblichen Mehrausgaben in die Verantwortung genommen werden. Es lohnt sich also für Unternehmen ihre Datenschutz-Hausaufgaben ordentlich zu erledigen.

Weitere unterstützende Hinweis zum Datenschutz finden Sie in diesen Beiträgen:

Dieser Absatz enthält Affiliatelinks/Werbelink