Keine Verwendung von Daten aus dem Impressum

148

Nicht zulässig ist das Auslesen der Daten aus einem Online-Impressum zum Zweck der werblichen Nutzung. Zwar sind diese Daten allgemein zugänglich, sie werden jedoch nicht freiwillig, sondern aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung zur Anbieterkennzeichnung gem. § 5 TMG bzw. § 55 Abs. 2 RStV veröffentlicht. Mangels Freiwilligkeit der Veröffentlichung führt die Interessenabwägung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO regelmäßig dazu, dass die werbliche Nutzung so erhobener Daten unzulässig ist. Zur Vermeidung einer werblichen Ansprache mit diesen Daten kann ein Anbieter einer Internetseite vorsorglich einen Werbewiderspruch in sein Impressum aufnehmen.

Quelle: DSK

Sie möchten sich besser vorbereiten um Wettbewerbsverstöße im Online-Marketing zu vermeiden? Dann möchten wir Ihnen dieses Buch von Rechtsanwalt Christian Solmecke „Recht im Online-Marketing: So schützen Sie sich vor Fallstricken und Abmahnungen. Aktuell zur DSGVO“ (Amazon) empfehlen.

Weitere unterstützende Hinweis zum Datenschutz finden Sie in diesen Beiträgen: